Jeder Mensch hat einen individuellen Charakter und bei den Bengalkatzen verhält es sich genauso. Jedoch gibt es einige Merkmale, die die Rasse einzigartig machen. Man merkt ihnen ihre wilde Herkunft deutlich an und ihr Jagd- und Spieltrieb ist sehr ausgeprägt. Sie sind sehr kreativ, wenn es um die Auswahl eines möglichen Spielzeugs geht. So können sie sich zum Beispiel ausgiebig mit einem zu einem Ball geknüllten Bonbon-Papier beschäftigen und sich dabei total verausgaben.

Sie sind sehr aufmerksame Katzen, die ihren Besitzern oft in jeden Raum folgen, um immer in der Nähe zu sein und nichts zu verpassen. Sie sind sehr freundlich, verschmust und suchen sehr oft die Nähe ihrer Besitzer. Sie erzählen sehr viel und gerne. Es gibt für so ziemlich jede Lebenslage das passende „Miau“. Und Bengalkatzen beherrschen wirklich viele Varianten. So fordern sie zum Beispiel auch Streicheleinheiten mit einem speziellen Maunzen ein. Die Unterschiede bringen sie ihren Besitzern schnell bei.

Bengalkatzen sind sehr neugierig und intelligent. Manch eine Katze bringt ihnen sogar das Spielzeug wieder zurück, damit sie es noch einmal werfen. Auch fordern sie ihre Besitzer gerne zu einem Spielchen auf und freuen sich auf die Abwechslung.

Ein weitere positive Eigenschaft dieser Rasse ist die fehlende Hinterlist. Sie werden es nicht erleben von einer Bengalkatze aus heiterem Himmel einen Pfotenhieb zu kassieren.  Wenn eine Bengalkatze sich in einer Situation unwohl fühlt oder etwas nicht möchte (z. B.  eine Untersuchung beim Tierarzt) dann teilt sie das verbal mit und nach  mehrmaligen maunzen wird die Hand mit der Pfote weggedrückt. Erst wenn all ihr flehen nichts genützt hat, kann es zu einem Pfotenhieb kommen.

Eine weitere Eigenart der Bengalkatze ist die fehlende Wasserscheu. Viele Bengalkatzen spielen gerne mit Wasser und jagen dem Wasserstrahl im Waschbecken oder der Dusche hinterher. Manch eine Katze duscht regelmäßig mit ihrem Besitzer und möchte danach ausgiebig gestreichelt und abgetrocknet werden.